Werbeagentur Lebegern spendet 500 Euro an die Pfadfinder Windischeschenbach

Windischeschenbach (wrm). Tassen, Tee, Seife, Schokolade oder Hustenbonbons – wer kennt das nicht, dass man als Kunde zu Weihnachten eine Kleinigkeit in den Geschäften überreicht bekommt. Oftmals wandern die nett gemeinten Gegenstände in den Müll. Thomas Lebegern von der Werbeagentur Lebegern möchte diesem entgegenwirken.

Seit er aktiv in der Werbebranche ist, verzichtet er auf Geschenke für seine Kunden zu Weihnachten. Anstelle dieser spendete er jährlich einen Betrag an eine Organisation oder einen Verein. „Es soll dahin gehen, wo es auch sinnvoll ist.“, erklärt der Jungunternehmer, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde; unter anderem mit dem „Deutschen Agenturpreis 2019/Agenturdarstellung“. Seine Kunden bekommen zu Weihnachten eine Mail mit Weihnachtsgrüßen. In dieser erklärt Thomas Lebegern, wohin die Spende geht. In diesem Jahr entschied er sich, die Pfadfinder Windischeschenbach zu unterstützen. „Ich habe bereits des Öfteren gelesen oder auch gehört, dass am Abendteuer-Spielplatz der Pfadfinder randaliert wird. Das ist schade. Die Pfadfinder stecken Geld und Zeit in diesem Ort für Familien. Für die Instandhaltung möchte ich in diesem Jahr einen Zuschuss geben.“ 500 Euro bekamen die Stammesvorsitzenden Elisabeth Gierisch und Florian Sperber überreicht. Die beiden dankten für die Spende. „Es gibt immer etwas zu tun am Spielplatz!“, meint Sperber. Nicht nur übermütige Jugendliche treiben ab und an ihr Unwesen, sondern auch der Winter hinterlässt jährlich seine Spuren an Geräten und Umgebung. Thomas Lebegern freut sich, dass die Spende sinnvoll eingesetzt werden kann – für Familie, für Kinder, für den Nächsten. Immerhin, so heißt es, ist Weihnachten das Fest der Nächstenliebe.